Was Sind Ihre Fluggastrechte? Regeln Für Flugentschädigung

Auf Flügen gibt es spezielle Fluggastrechte, die die Regeln für Flugentschädigung bestimmen. Es gibt zwei Verordnungen, die die meisten Flugprobleme von EU-Passagieren abdecken: Verordnung EG 261/2004 (oder EG 261) und das Montrealer Übereinkommen von 1999

Jede dieser Verordnungen deckt unterschiedliche Flugprobleme ab und wird je nach Flugproblem unter unterschiedlichen Umständen aufgewandt. Erfahren Sie auf dieser Seite mehr über diese Verordnungen und wie diese Ihre Fluggastrechte bestimmen

Die Flugentschädigungsverordnung EU 261/2004 (EG 261)

Die EG 261 Verordnung legt die Regeln für die Flugentschädigung und Unterstützung von Passagieren fest. Sie gilt in den folgenden Fällen:

Die minimale Flugentschädigung, die ein Fluggast nach dieser Reglung beanspruchen kann, beträgt €250, die maximale Entschädigung €600. Das EG 261 trat am 17. Februar 2005 in Kraft. Es gibt drei bestimmte Grenzwerte, die bestimmen wie viel Entschädigung die Passagiere beanspruchen können:

<1,500km

Ein Flug mit einer Entfernung von weniger als 1500km zwischen Abflug- und Endziel

 

Zwischen 1,500 und 3,500km

Ein Flug mit einer Entfernung von mehr als 1500km, aber weniger als 3500km zwischen Abflug- und Endziel

>3,500km

Ein Flug mit einer Entfernung von mehr als 3500km zwischen Abflug- und Endziel

 

Die EG 261 Bestimmt Nur Die Passagierrechte Der EU-Fluggesellschaften!

Die EG 261-Verordnung legt die Regeln für die Flugentschädigung und Unterstützung von Passagieren fest. Sie gilt in den folgenden Fällen:

Diese Verordnung gilt für Flüge innerhalb, von und/oder nach Europa. Die Verordnung gilt für Flüge:

Zwischen EU-Mitgliedsstaaten

Die Ausreisen aus einem EU-Mitgliedsstaat

Die von außerhalb der EU in einen EU-Mitgliedsstaat reisen mit einer in der EU ansässigen Fluggesellschaft

Außerdem gilt EG 261 nur wenn der Passagier diese Bedingungen erfüllt:

Eine bestätigte Reservierung für den betreffenden Flug

Angekommen und eingecheckt, wie auf ihrem Ticketangegeben oder, wenn es keine Angabe gibt, muss der Passagier mindestens 45 Minuten vor Abflug eingecheckt sein

Mit Ausnahme von:

Einer Reservierung mit einem kostenlosen oder ermäßigten Ticket, das der Öffentlichkeit nicht zur Verfügung steht, aber kein Ticket, das über ein Vielfliegerprogramm (ein von einer Fluggesellschaft angebotenes Treueprogramm) erworben wurde

Die EG 261 Und Flugannullierungen

Die EG 261-Verordnung gilt für annullierte Flüge, wenn sie die obengenannten Kriterien erfüllen. Aufgrund der Verordnung haben die Passagiere Anspruch auf eine der folgenden Leistungen:

So früh wie möglich zu Ihrem ursprünglichen Bestimmungsort umgeleitet zu werden
Später, wann Sie es wünschen, an Ihren ursprünglichen Bestimmungsort umgeleitet zu werden, oder
Eine Rückerstattung für die Tickets und einen Rückflug zum ursprünglichem Abflugort

Die Rückerstattung wird basiert auf dem vollen Preis, den der Fluggast für den Flug oder die Flüge, die nicht genutzt wurden, gezahlt hat sowie auf alle Anschlussflüge oder Flüge, die aufgrund der Annullierung überflüssig wurden. Im Falle einer Umleitung zu einem anderen Flughafen, der denselben Bestimmungsort anfliegt, muss die Fluggesellschaft alle Kosten für den Transport zwischen dem ursprünglichen Flughafen und einem Bestimmungsort in der Nähe des zweiten Flughäfens übernehmen. Sollte der Passagier sich jedoch entscheiden eine Umleitung, die so früh wie möglich stattfindet, in Anspruch zu nehmen, ist die EG 261 unklar ob die Fluggesellschaft die Kosten für die Fahrt zwischen den Flughäfen übernehmen soll

Flugentschädigungsraten

Im Anschluss auf das oben Genannte muss die Fluggesellschaft auch eine Entschädigung in bar für den Flug zahlen. Es gibt drei bestimmte Grenzwerte, die festlegen wie viel Entschädigung die Passagiere beanspruchen können:

<1.500km

Ein Flug mit einer Entfernung von weniger als 1500km zwischen Abflug- und Endziel

Zwischen
1,500 und 3,500km

Ein Flug mit einer Entfernung von mehr als 1500km, aber weniger als 3500km zwischen Abflug- und Endziel

>3,500km

Ein Flug mit einer Entfernung von mehr als 3500km zwischen Abflug- und Endziel

Ausnahmen Bei Entschädigung Für Annulierte Flüge

Die Fluggesellschaft ist nicht verpflichtet Entschädigung zu zahlen, wenn:

  • Der Flug annulliert wurde wegen außergewöhnlichen Umständen (wie schlechtes Wetter)
  • Sie die Passagiere mindestens zwei Wochen vor dem Abflug über die Annullierung des Fluges informiert hat
  • Sie die Passagiere zwischen einer oder zwei Wochen vor dem Abflug benachrichtigt hat und so umleitet, dass sie nicht mehr als zwei Stunden früher als geplant abfliegen und nicht mehr als vier Stunden später als geplant ankommen können
  • Sie haben die Passagiere weniger als eine Woche vor dem Abflug informiert und so umgeleitet, dass sie nicht mehr als eine Stunde früher als geplant abfliegen und nicht mehr als zwei Stunden später als geplant ankommen können

Die EG 261 Und Flugverspätungen

Die EG 261 und Flugverspätungen
Wie in der EG 261 festgelegt ist, ist jede Flugverspätung von mehr als 3 Stunden als annullierter Flug zu betrachten und haben Passagiere daher Anspruch auf Entschädigung als ob ihr Flug annulliert wären

This means that the same compensation amounts are applied for delayed and cancelled flights

<1.500km

Für einen verspäteten Flug unter 1500km beträgt die Entschädigung €250

Zwischen
1,500 und 3,500km

Für einen verspäteten Flug zwischen 1500km und 3500km beträgt die Entschädigung €400

>3,500km

Für einen verspäteten Flug über 3500km beträgt die Entschädigung €600

Wenn der Flug verspätet ist und erst am Tag nach dem ursprünglichem Abflugtag stattfindet, muss die Fluggesellschaft zusätzlich zu der Entschädigung auch für die Unterbringung der Passagiere aufkommen. Optional können Passagiere ihre Reise abbrechen, wenn der Flug mehr als fünf Stunden Verspätung hatte. Wenn dies der Fall ist, haben die Fluggäste Anspruch auf eine Rückerstattung von allen genutzten und nicht genutzten Tickets, je nachdem, ob die Reise infolge der Verspätung Zwecklos geworden ist. Zusätzlich sollte die Fluggesellschaft, falls relevant, einen Rückflug zum ursprünglichen Abflugort anbieten

Denken Sie daran, dass eine Flugverspätung auf der geplanten Ankunftszeit basiert. Die geplante Ankunftszeit definiert der Moment, in dem sich die Türen des Flugzeugs nach der Landung öffnen

Ausnahme für Entschädigung bei Verspätungen

Passagiere haben Anspruch auf Entschädigung für jeder Flug, der mehr als drei Stunden Verspätung hat. Es gibt jedoch eine Ausnahme: Wenn die Verspätung von außergewöhnlichen Umständen verursacht wurde

Die EG 261 Und Verweigerung Der Beförderung Aufgrund Von Überbuchung

Überbuchung ist keine Seltenheit, da es sehr häufig vorkommt. Fluggesellschaften verkaufen mehr Tickets als tatsächlich Plätze zur Verfügung stehen, weil sie davon ausgehen, dass manche Passagiere ihr Ticket stornieren werden. Wenn jedoch aufgrund einer Überbuchung regelmäßig mehr Passagiere einchecken als Sitze verfügbar sind, unternimmt die Fluggesellschaft zwei aufeinanderfolgende Maßnahmen:

Erstens bitten sie Freiwillige, auf ihre Reservierung zu verzichten mit einer Vergünstigung, die zwischen der Fluggesellschaft und dem Passagier ausgehandelt wird

Zweitens verweigert die Fluggesellschaft unfreiwillig und willkürlich Passagieren den Zugang zum Flugzeug, falls es nicht genügend Freiwillige gibt

Passagiere haben Anspruch auf eine volle Entschädigung wie bei einem verspäteten Flug, wenn sie aufgrund der Nichtbeförderung mehr als drei Stunden verspätet an ihrem Zielort ankommen. Deshalb gelten hier die gleichen Ausgleichbeträge wie bei annullierten Flügen:

<1.500km

Für verweigerte Beförderung, die eine Verspätung verursacht hat, beträgt die Entschädigung bei einem Flug unter 1500km €250

Zwischen
1,500 und 3,500km

Für verweigerte Beförderung, die eine Verspätung verursacht hat, beträgt die Entschädigung bei einem Flug zwischen 1500km und 3500km €400

>3,500km

Für verweigerte Beförderung, die eine Verspätung verursacht hat, beträgt die Entschädigung bei einem Flug über 3500km €600

Zusätzliche Entschädigungsregeln

Wenn sich Passagiere für eine Umleitung oder Erstattung entscheiden, bedeutet das, dass sie sich für eine der folgenden Möglichkeiten entscheiden:

  • Die Kosten für alle benutzten und unbenutzten Tickets werden zurückerstattet, und es wird ein Rückflug zum ursprüngliche Abflugort zum frühestmöglichen Zeitpunkt angeboten (falls zutreffend)
  • Sie werden unter ähnlichen Bedingungen (Klasse, Sitzplatz) zum frühestmöglichen Zeitpunkt an den vorgesehenen Bestimmungsort umgeleitet
  • Sie erhalten unter ähnlichen Bedingungen (Klasse, Sitzplatz) eine Weiterleitung zum beabsichtigtem Endziel nach Wahl des Passagiers die von der Verfügbarkeit von Sitzplätzen auf dem gewählten Flug abhängt

Zum Schluss muss die Fluggesellschaft, falls das Umleiten des Passagiers den Wechsel zu einem anderen Flughafen als dem vorgesehenen Flughafen beinhaltet, den Transport zu diesem oder einem vereinbarten nahegelegenen Ort zahlen

Zum Schluss muss die Fluggesellschaft, falls das Umleiten des Passagiers den Wechsel zu einem anderen Flughafen als dem vorgesehenen Flughafen beinhaltet, den Transport zu diesem oder einem vereinbarten nahegelegenen Ort zahlen

Anspruch Auf Hilfeleistung

Wenn Passagiere Anspruch auf Hilfeleistung haben, muss ihnen kostenfrei das folgende angeboten werden:

Erfrischungen (Getränke) und Mahlzeiten proportional zur Wartezeit

Zwei Telefonanrufe, Faxe, Telex Nachrichten oder zwei E-Mails

Hotelübernachtung und Transport zwischen dem Hotel und Flughafen, wenn ein Aufenthalt für eine oder mehrere Nächte erforderlich ist, auch wenn er nicht vom Reisenden beabsichtigt ist, aber aufgrund der Umstände notwendig geworden ist

Im Falle von Flugverspätung kann die Fluggesellschaft das Angebot jedoch zurückziehen, falls das oben genannte Angebot zu einer weiteren Verspätung des Fluges führen würde

Das Montrealer Übereinkommen

Das Montrealer Übereinkommen ist ein Vertrag der in 1999 von den Mitgliedsstaaten der ICAO (internationale Luftfahrtorganisation) angenommen wurde. Ziel war es, die Bestimmungen des Warschauer Übereinkommens über die Entschädigung von Opfern von Flutkatastrophen zu ändern. Eines seiner Hauptanliegen sind Gepäckschäden. Dieses Gesetz gilt nicht nur für Gepäckschäden bei Flügen von oder nach Europa da es von mehreren Ländern auf allen bevölkerten Kontinenten angenommen wurde

< 21 Tage

Wenn das Gepäck über einen Zeitraum von bis zu 21 Tagen nicht an den Besitzer ausgeliefert wird

> 21 Tage

Wenn das Gepäck über einen Zeitraum von mehr als 21 Tagen nicht an den Besitzer ausgeliefert wird

War Ihr Flug Verstört?

War Ihr Flug verspätet, annulliert oder überbucht? Erhalten Sie bis zu €600 Entschädigung pro Person für Ihren verstörten Flug!

War Ihr Flug Verstört?

War Ihr Flug verspätet, annulliert oder überbucht? Erhalten Sie bis zu €600 Entschädigung pro Person für Ihren verstörten Flug!

2020 © All Rights Reserved • Claim24